Webnews | | | 19.08.2019

Wissenswertes fr den Gartenbau

  • #0 Heliodator 21.03.2013
    Bodenschonende, naturerhaltende und arbeitsreduzierende Permakultur-Methoden
  • #1 Heliodator 21.03.2013  
    Wege im Beet kann man aus Klee ansen. Das schtzt den Boden vor zu viel Verdichtung, reichert Stickstoff im Boden an, und der Klee kann regelmssig abgerupft und als Mulch direkt vor Ort in den Beeten verwendet werden.
  • #2 Two Wolves 21.03.2013  
    Vor dem Pflanzen mu man einen oder einige Samen, die vorher nicht angefeuchtet waren, mindestens neun Minuten im Mund halten, dann zwischen die Handflchen legen und so etwa 30 Sekunden halten, auf einer zu bepflanzenden Stelle barfu stehend. Dann ffnet man die Handflchen, hlt sie vor den Mund, atmet die Luft darauf aus und lt sie dann 30 Sekunden in der Sonne liegen. Erst dann setzt man sie in die Erde. Dabei wird nicht gegossen. - Anastasia, Band 1, Seite 79 Erstausgabe, Kapitel ?Der heilende Samen?
  • #3 Two Wolves 13.01.2014  
    Saurer Boden fr Himbeeren: Himbeeren mgen leicht saure Bden. Diesen kann man schaffen, indem man Lrchennadeln als Mulchmaterial verwendet.

    Himbeeren sind am lichten Waldrand zuhause. Die Erde ist dort leicht sauer, weil sie zum Teil aus verrotteten Nadeln besteht. Ausserdem ist der Boden stets von Blttern und Nadeln bedeckt.

    Biogrtner versuchen die Natur so gut wie mglich zu imitieren. Bei Himbeeren gelingt das, wenn die dicht unter der Oberflche verlaufenden Wurzeln durchgehend von einer Mulchschicht bedeckt sind - am besten mit einer, die den Boden beim Verrotten leicht ansuert.

    Das bernehmen bei der Rasen-Lrchennadel-Mischung die Lrchennadeln. Sie verrotten besonders schnell. Aber auch Fichten-, Kiefer- und Tannenadeln enthalten viele Gerbsuren. Im Verhltnis 1:4 mit Rasenschnitt vermengt, lockern die starren Nadeln obendrein den Boden.
  • #4 Two Wolves 13.01.2014  
    Kartoffelsorten sind eigentlich ganz einfach zu erhalten; von der Ernte knnen einfach ein paar gesunde Knollen fr die nchste Saat berwintert werden. Das grosse Problem dabei sind pflanzliche Viren, die sich in den Pflanzen anhufen knnen und an die Tochterknollen weiter gegeben
    werden.

    Eingeschleppt werden die Pflanzenviren durch Blattluse. Im Hausgarten ist darum eine gesunde, virenfreie Erhaltung von Kartoffelsorten sehr schwierig. Beim Befall von verschiedenen Viren kann der Ertrag stark abnehmen.

    Ein Sonnenbad hilft: Dazu werden die Knollen, welche im nchsten Jahr wieder gepflanzt werden sollen, nach der Ernte ein, zwei Tage dem Sonnenlicht ausgesetzt. Bei zu grosser Hitze und zu starker Sonne sollten die Knollen z. B. mit einem Vlies leicht beschattet werden, um Sonnenbrand-Erscheinungen zu vermeiden.

    Die Knollen beginnen dabei zu grnen und ihre Pflanzenzellen werden angeregt. Sie sind in diesem Zustand auch whrend der Winterruhe bereit, ihre Abwehrkrfte zu mobilisieren, und knnen sich so besser gegen die Verbreitung von Viren in der Knolle wehren.

    Nach dem Sonnenbad knnen die Knollen wie gewohnt in einem Lagerraum (dunkel, khl) gelagert werden.
  • #5 Two Wolves 13.01.2014  
    Frisch in Aussaatschalen geste Samen schwemmt es beim Giessen leicht weg. Mit der Pet-Giess-Flasche kann man dieses Problem einfach lsen. Mit einer Stecknadel einige Lcher in den Deckel stechen, und schon ist das billige, einfache Werkzeug fertig.
  • #6 Two Wolves 13.01.2014  
    Tomaten reifen auch im Haus wunderbar nach: Bevor die ersten Frste den Tomaten den Garaus machen, erntet man die unreifen, aber ausgewachsenen Frchte und legt sie zusammen mit pfeln in eine Schale.

    Das Ethylen, das die reifen pfel ausstossen, hilft der Tomate beim Reifen!

    Natrlich ist der Geschmack nicht der selbe, wie von sonnengereiften Tomaten, aber je nach Sorte kann man so bis Weihnachten von den eigenen Tomaten zehren.
  • #7 Two Wolves 03.06.2014  
    Brennnesseljauche hat zwei wichtige Anwendungsgebiete: Durch den hohen Stickstoffanteil ist sie vor allem ein hervorragender Dnger, der das Wachstum der Pflanzen frdert und sie gegen viele Pflanzenkrankheiten strkt. In vednnter Form wird Brennnesseljauche zur Bekmpfung und Abwehr von Blattlusen und Milben verwendet.

    Brennnesseljauche hat einen hheren Anteil an Stickstoff als Beinwelljauche und einen groen Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen. Ein sehr groer Vorteil fr die Herstellung von Brennnesseljauche ist die Tatsache, dass es Brennnesseln berall gibt.

    Sammeln Sie 1 kg Brennnesselbltter,. am besten junge Bltter, frei von Pflanzenkrankheiten. Schneiden Sie die Bltter grob und setzen Sie sie mit 10 l Wasser in einem Holz-, Steingut- oder Plastikgef an (kein Metall, da die Jauche Metall angreift). Verwenden Sie nach Mglichkeit Regenwasser. Stellen Sie den Behlter an eine sonnige, warme Stelle im Freien - Beinwelljauche riecht sehr unangenehm!

    Damit alle Bltter mit Wasser bedeckt sind, legen Sie ein Holzbrett auf die Btter und beschweren Sie es mit einem groen Stein oder einem Backstein.
    Die Jauche ist fertig, wenn sie nicht mehr schumt und eine dunkle Farbe angenommen hat. Die Bltter bilden eine Art Pree auf dem Behlterboden.

    Die Jauche wird jetzt abgesiebt - durch einen alten Strumpf zum Beispiel. Vergessen Sie nicht, Handschuhe zu tragen! Die unverdnnte Jauche kann an einem khlen, dunklen Ort gelagert werden, aber stellen Sie nicht zu viel Vorrrat her, die Jauche bewahrt ihre Wirkstoffe nur wenige Wochen.

    Brennnesseljauche wird verdnnt verwendet. Zum Dngen wird sie im Verhltnis 1 Liter Brennesseljauche mit 9 l Wasser oder 2 l Jauche : 8 l Wasser verdnnt. Als Mittel gegen Schdlinge ist das Mischungsverhltnis nur 1:20 , damit die Bltter nicht verbrannt werden. Selbstverstndlich knnen Sie auch kleinere Mengen zubereiten: 500 g Bltter fr 5 l Wasser, 100 g Bltter fr 1l Wasser, etc.

    Die verdnnte Jauche knnen Sie whrend der Wachstumsphase einmal alle 2 Wochen zum Gieen verwenden. Sobald die ersten Frchte oder Blten erscheinen, sollte die Dngung eingestellt werden, weil die Zufuhr an Stickstoff die Bildung von Blttern anstatt von Blten und Frchten begnstigt.
  • #8 Two Wolves 05.06.2014  
    Pionierpflanzen: Bezeichnung fr Pflanzen, die als erste Standorte besiedeln, welche aus natrlichen oder anthropogenen Grnden noch nicht mit Vegetation bedeckt sind, z.B. Schutthalden im Gebirge (Schuttflurvegetation) oder knstliche Aufschttungen (Minenabraum, Rekultivierungen). Auf Felsen handelt es sich um Flechten, Moose und Kruter, denen wenig anspruchsvolle Holzgewchse folgen. Die Pionierpflanzen tragen zur Bodenbildung bei und werden spter meist durch anspruchsvollere Gewchse verdrngt (Sukzession), deren Vorkommen jedoch nur durch die vorherige Existenz der Pionierpflanzen ermglicht wird. Die Pionierpflanzen weisen spezielle Anpassungen an die unwirtlichen Standortbedingungen auf: zahlreiche, ber lange Zeit keimungsfhige Diasporen (Samen) mit guter Ausbreitungsfhigkeit, Ausluferbildung sowie gute Regenerationsfhigkeit der Pflanzen nach mechanischer Schdigung.

» Zur Übersicht